Wie geht es weiter mit Dresdens sozialen Projekten?

Dresden - In einer Sondersitzung diskutiert der Dresdner Stadtrat am Freitag die Entscheidung über das Budget für Gleichstellung, Soziale Projekte, Jugendhilfe und kommunale Kulturförderung. Sollte die Finanzierung wegfallen, stünden viele Initiativen vor dem Aus. Bereits im Januar haben wir über die Thematik berichtet und die Politik dazu befragt. Dresden Fernsehen hat sich heute mit Vertretern der involvierten Organisationen getroffen um über ihre Sicht der Dinge zu sprechen. 

Betretene Gesichter bei den Initiatoren vieler Dresdner Projekte. Sie stehen in diesen Tagen vor einer schweren Entscheidung. Wie soll es weiter gehen mit den sozialen Imitativen der Stadt? Der neue Haushaltsplan sieht Budgeteinkürzungen vor, sodass sich viele Projekte finanziell nicht mehr tragen können, sollte der Plan nicht geändert werden. Vertreter der Vereine und Initiativen haben sich heute zur Krisensitzung getroffen. Zusammenhalt untereinander bindet die Vertreter der Projekte noch enger zusammen. Gemeinsam kämpfen sie für mehr Gehör und Wertschätzung ihrer Arbeit. Neben dem Frauenbildungszentrum und des Kreativen Werkstatt e.V. sind noch weitere Projekte betroffen. Die "Messe für Alleinerziehende" möchte die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Alleinerziehenden verbessern. Ob sie in diesem Jahr überhaupt stattfinden kann, ist derzeit noch ungewiss. Was die betroffenen Vereine vor allem verwundert, ist der Zwiespalt in der Politik. Dresden hat sich 2015 der Europäischen Charta zur Umsetzung der Gleichstellung angeschlossen. Nun, vier Jahre später, wird den Vereinen, die ebendieses Ziel verfolgen, der finanzielle Nährboden entzogen. Nach dem gegenseitigen Austausch ist heute schnell klar, welche Wünsche die Vereine an die Politik haben. Dresden soll auch zukünftig Anlaufstellen bieten, in denen Menschen in schwierigen Lebenssituationen Zuspruch, Hilfe und Unterstützung erhalten. Über das Budget für die sozialen Projekte wird am Freitag in einer Sondersitzung des Stadtrates diskutiert. Auch zur zweiten Demo des Bündnis "Dresden kippt" werden am Freitag um 15 Uhr zahlreiche Demonstranten vor dem Rathaus erwartet.