Wie legt man den Bayern-Riesen Jonas Umlauft an die Kette?

Das ist die Preisfrage, vor der die VC-Männer und ihr Trainer Jan Pretscheck am Sonnabend in der Margon Arena in Dresden im Spiel gegen den VCO Bayern Kempfenhausen stehen.

Das Talenteteam aus Bayern wird für die Gastgeber eine ganz andere Herausforderung darstellen als zuletzt ihre Kollegen vom Bodensee. Das Spiel der Kempfenhausener wird fast ausschließlich vom überragenden Diagonalangreifer Jonas Umlauft getragen. Das zeigen z. B. auch die Ergebnisse der Rückrunde: Spielte Jonas Umlauft – gewannen die VCO-Jungs (mit einer einzigen Ausnahme: Kriftel), spielte er nicht – verloren sie (Marktredwitz! und Bühl).

Dabei können die Bayern zuletzt mit Siegen gegen Rhein-Main-Volley, Freiburg, Delitzsch, Durmersheim und Gotha auf eine respekteinflößende Erfolgsbilanz verweisen. Keine dieser Mannschaften bekam den Juniorennationalspieler in den Griff. Beachtenswert ist, dass alle diese Spiele jeweils 3:2 gewonnen wurden!

Dass VC-Trainer Jan Pretscheck dazu die taktischen Mittel kennt, ist unbestritten. Ob sie seine Mannschaft richtig umsetzen kann, werden wir am Sonnabend sehen. Gegen den Delitzscher Sebastian Reichstein und den Mendiger Leszek Kurowski, die beide bei Weitem nicht die Klasse und die Abschlaghöhe des bayrischen 2,06 m-Riesen haben, gelang ihr das nicht im ausreichendem Maße, aber die VC-Männer bringen es besser als in diesen Spielen. Im Hinspiel siegten die Dresdner gegen den „VCO Umlauft Kempfenhausen“ nach einer starken kämpferischen Leistung mit 3:2.

Wenn sie an diese Leistung anknüpfen können, haben sie eine reale Siegchance. Wir können uns auf ein spannendes Spiel freuen und uns am Sonnabend selbst davon überzeugen, ob die VC-Männer die richtige Antwort auf die oben gestellte Preisfrage finden. Mit der kräftigen Unterstützung ihrer Fans sollte es ihnen gelingen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar