Wie man einen teuren Rechtsstreit vor Gericht umgehen kann

Leipzig – Bei Scheidungen, Vertragsbrüchen unter Lieferanten und bei Unfällen, die meisten Fälle landen vor Gericht, die Betroffenen sind allerdings mit der Rechtsprechung nicht immer zufrieden. Die IHK zu Leipzig informiert nun im Netz über bessere alternativen des Schlichtungsverfahrens.

Wenn es Streit gibt, glaubten bisher die Meisten, den besten Weg der Einigung zu kennen: vor Gericht durch ein gesprochenes Urteil. Doch es geht auch anders, schneller und vor allem günstiger. Am Montag präsentierte die  IHK zu Leipzig die Internetseite des Bündnisses zur Verbreitung alternativer Streitbeilegungsverfahren in Wirtschaft und Gesellschaft unter der Schirmherrschaft des sächsischen Justizministers Sebastian Gemkow. Diese soll Alternativen für den Gang vor das Gericht aufzeigen.

Doch nicht nur für wirtschafliche Betriebe wäre das günstiger und effektiver, auch private Streitigkeiten können so geschlichtet werden. Allerdings müssen dort beide Streitparteien aktiv an einer Lösungsfindung mitwirken. Doch wem das nicht passt, der muss den langwierigen und kostenintensiven Weg vor das Gericht in Anspruch nehmen.

Infos zu der Internetseite Bündnis Konfliktlösung.