Ansturm auf Datenschutzbeauftragten

Dresden – Etwa einen Monat, seit 25. Mai 2018, ist die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nun in Anwendung. Noch herrscht in vielen Unternehmen, bei Vereinen und Privatpersonen Ratlosigkeit und Unsicherheit, ob alle Regeln erfüllt sind. Das bekommt auch der Sächsische Datenschutzbeauftragte, Andreas Schurig, zu spüren.

Wie Schurig gegenüber DRESDEN FERNSEHEN sagte, wird seine Behörde von Anfragen überflutet. Häufige Fragen und Beschwerden gibt es u.a. zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten in Unternehmen, zum Umgang im Internet und zur Videoüberwachung.

Kontrollen der Behörde in Unternehmen, ob die Regeln eingehalten werden, gab es bisher noch nicht. Die Anfragewelle lasse im Moment keine Stichproben zu.

Schurig: „Im Moment ist es quasi nicht möglich, 100-prozentig datenschutzkonform zu handeln.“

Der Sächsische Datenschutzbeauftragte und seine Mitarbeiter stehen der Bevölkerung beratend zur Seite. In etwa zwei Jahren soll es eine Evaluation und ggf. Nachbesserung der aktuellen DSGVO-Fassung geben.