„Wie viel Mitbestimmung ist möglich?“ – Das ist der neue Projektraum von greater form

Leipzig - Die Projektgruppe "greater form" hat sich einen neuen Raum für ihre Aktivitäten in der Alten Salzstraße 110 erschließen können.

Nachdem sie schon einige Jahre mehrere Projekte in Grünau durchgeführt haben, hat die Projektgruppe greater form gemerkt, dass sie kontinuierlich mit den Kindern zusammenarbeiten wollen. Zuvor passierten die Aktivitäten im offenen Freizeittreff Völkerfreundschaft. Hier konnte greater form zwar gut agieren, doch konnten sie die Räume nicht nach ihren Wünschen umgestalten. Jetzt hat sich die Gruppe - die unter anderem aus Lina Ruske und Philipp Rödel besteht - einen eigenen Projektraum erschließen können. Und der bietet den ersehnten Freiraum, um von vorne zu starten.

© Leipzig Fernsehen

"Vor allem dieser Aspekt, dass der Raum von uns zusammen mit den Kids neu beschrieben und gestaltet werden kann, war uns sehr wichtig. Dass es noch keine Regeln Vorort gibt, sondern dass wir die zusammen mit den Kids entwickeln und wirklich von Anfang an schauen, wie wir hier zusammenarbeiten wollen", erklärt Lina Ruske von greater form.

© Leipzig Fernsehen

"Wie viel Mitbestimmung ist möglich?" eine Frage, mit der greater form gerne experimentiert. Wie schon in vergangen Projekten, haben die Grünauer Kids und Jugendlichen auch jetzt die Möglichkeit, über die Gestalt des Raumes mitzureden.
Auf ihn aufmerksam gemacht, wurde die Gruppe vom Quartiersmanagement Grünau. Die Gruppe ist daraufhin mit dem Besitzer - der UNITAS - in Kontakt getreten. Doch musste das Objekt auch irgendwie finanziert werden.
Um die Finanzierung zu realisieren, startete die Gruppe vor einem Jahr also ein Crowdfunding.

"Das Crowdfunding war insofern besonders, als dass wir über einen Monat online eine Kampagne laufen hatten und Menschen aus unserem nahen, aber auch weiteren Umfeld und darüber hinaus wiederum anderen Menschen davon erzählt haben, dass wir hier in Grünau dieses Projekt starten wollen. Wir haben ein Video gedreht, in dem wir erzählt haben, wer wir sind und was wir in Grünau vorhaben. Das haben wir dann online gestellt und damit um Unterstützung gebeten. Das hat supergut funktioniert. Wir haben über 200 Menschen aktivieren können, die das anscheinend wichtig und gut finden, was wir hier machen. Die waren nicht nur aus Grünau und nicht nur aus Leipzig, sondern aus ganz Deutschland. Aus sehr verschiedenen Bereichen. Kunst und Kultur und ganz andere Leute", so Ruske.

Für eine Spende gab es als Gegenleistung sogar Kunstwerke von bekannten Künstlerinnen und Künstlern der Gruppe.

Seit dem 1. März ist der Raum nun offiziell eröffnet. Mit seiner Großräumigkeit bietet er vielseitige Einsatzmöglichkeiten. So lässt sich das Fensterbrett beispielsweise mit zusätzlichen Podestelementen zu einer Bühne umformen. Der Raum kann aber auch im Handumdrehen leer gemacht werden.

© Leipzig Fernsehen

"Das soll ermöglichen, dass wir spontan auf Ideen der Kinder und Jugendlichen reagieren können. Dementsprechend eine Lösung finden, wie wir uns jeweils eine Arbeitssituation einrichten. Von Holzwerkstatt bis Computerbürosituation ist alles möglich", beschreibt Philipp Rödel.

© Leipzig Fernsehen

Momentan ist die Gruppe noch damit beschäftigt, den Raum fürs Arbeiten fertig zu machen. Wenn die Kinder und Jugendlichen vorbeikommen, haben sie - wie es das gemeinsame Credo will - immer die Möglichkeit mitzumachen. Sie in solche alltäglichen Dinge mit einzubeziehen, ist die Basis für die Projekte von greater form.

"Es geht darum, dass es ihr Raum wird. Was dann im weiteren für Ideen entstehen, was wir mit den Kindern inhaltlich und künstlerisch weiterentwickeln, wissen wir ja nie vorher. Das wird sich automatisch ergeben", so Rödel.

Aus dem vorgehenden Projekt ist ein Doppelstocksofa mit in den neuen Projektraum gewandert, welches mit den Kids zusammengebaut wurde. Für greater form steht jenes als Samenkorn für künftige Aktivitäten. Eine davon ist ein Modeworkshop, der während der Sommerferien stattfinden soll.

Bis dahin sind aber noch ein paar Handgriffe im neuen Projektraum zu erledigen. Alle Kinder und Jugendlichen, die Lust haben, dabei mitzumachen, sind eingeladen, vorbeizukommen. Immer mittwochs, donnerstags und freitags von 14-18 Uhr ist der Raum geöffnet.