Wie weiter mit Kriminalität am Wiener Platz, Alkoholverbot und den verkaufsoffenen Sonntagen?

Die wichtigsten aktuellen Debatten und Entscheidungen des Dresdner Stadtrat zusammengefasst in der „Drehscheibe Dresden“, 18, 19, 20, 21, 22 Uhr.

Im Video sehen Sie Ausschnitte aus den aktuellen Dresdner Stadtratsdebatten.

Der Wiener Platz in Dresden – mittlerweile einer der gefährlichsten Ecken in Dresden. Drogenumschlagsplatz und Taschendiebstähle – die Kriminalität an dem zentralen Platz wächst. Das Problem ist dem Dresdner Stadtrat bekannt. Am Donnerstag hat er darüber unter anderem diskutiert.

Ein Antrag der CDU, wonach neben verschiedenen Maßnahmen wie einer teilweisen Umgestaltung des Areals auch 20 neue Stellen für Sicherheitspersonal geschaffen werden sollten, fand dabei keine Mehrheit.

Mit einer Reihe von Änderungsanträgen und Fragen zur Finanzierung wurde der Antrag von Linken, Grünen, SPD und der Freien Bürger Fraktion in den Ausschuss zurückgewiesen. Die Kriminalität am Wiener Platz wird den Dresdner Stadtrat wohl noch eine Weile beschäftigen.

Doch war es nur eines von vielen Themen, die im Kulturrathaus kontrovers diskutiert wurden.

Eine Entscheidung gab es zu den verkaufsoffenen Sonntagen in der Sächsischen Landeshauptstadt:

Künftig wird es einen dresdenweiten verkaufsoffenen Sonntag im Advent geben. Auf die Altstadt beschränkt soll die Regelung auch bei regionalen Anlässen wie zum Beispiel vor dem Tag der deutschen Einheit zur Anwendung kommen. Die Dresdner Linken warnen davor, diesen Beschluss nicht als Türöffner zu verstehen.

Der Opposition hingegen geht die Regelung nicht weit genug.

Auch das Thema Vandalismus in der Neustadt erregte die Gemüter. Die Rot-Rot-Grüne Mehrheit wird hierzu unter anderem eine Einwohnerversammlung einberufen. Gute Nachrichten gab es für Spätshop-Betreiber und Party-Volk in der Äußeren Neustadt. Das umstrittene Verbot zum Alkoholausschank am Wochenende haben die Stadträte jetzt gekippt.

Die nächste Stadtratssitzung findet am zwölften Mai statt. Es wird die erste Sitzung im Plenarsaal des sanierten Dresdner Rathauses.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar