Wieder Ausschreitungen bei Dynamo – Torwart fast vom Böller getroffen

Zum wiederholten Male wurden beim Heimspiel gegen Kickers Offenbach die Aufrufe der SG Dynamo Dresden ignoriert, auf Pyrotechnik im Stadion zu verzichten. Torwart Axel Keller, der fast von einem Böller getroffen worden wäre, bezieht klar Stellung zu diesen Vorfällen – die Konsequenzen des Vereins zur Folge haben werden.

„Wir hätten in diesem Moment die volle Aufmunterung und Unterstützung unserer Fans gebraucht“, sagt Dynamo-Torwart Axel Keller zu den Momenten nach dem 2:3 durch den Elfmeter von Mirnes Mesic beim Heimspiel gegen Kickers Offenbach am Freitag. Doch während ein großer Teil des KBlocks den Rückstand mit „Dynamo-Dynamo“-Rufen beantwortete, war ein Unverbesserlicher nicht daran zu hindern, wieder einen Böller aufs Spielfeld zu werfen.
 
Damit wurden die wiederholten und eindeutigen Aufrufe der SG Dynamo Dresden und die klare Positionierung der Ultras Dynamo im Vorfeld des Spiels, auf Pyrotechnik im Stadion zu verzichten, einmal mehr zum Schaden des Vereins und all seiner Anhänger ignoriert. Zum dritten Mal in Folge wird sich nun das DFB-Sportgericht mit der SGD beschäftigen, es droht wieder eine empfindliche Geldstrafe, aber auch die harte Bestrafung durch einen teilweisen oder vollständigen Zuschauer-Ausschluss rückt immer näher. „Wir als Mannschaft haben überhaupt kein Verständnis für solche dummen Aktionen. Sie kosten den Verein eine Menge Geld und Reputation und bringen niemandem etwas“, bezieht Axel Keller klar Stellung.
 
Der Böller am Freitag landete knapp neben ihm, für den Leistungsträger, der auch gegen Offenbach wieder starke Paraden zeigte, ein Unding: „Pyrotechnik gefährdet die Gesundheit von Zuschauern und Spielern! Dass nun schon Böller in Richtung des eigenen Torwarts geworfen werden, ist unfassbar!“ Wie in einer ausführlichen Stellungnahme im Vorfeld des Spiels angekündigt, wird der Verein aus den wiederholten Verfehlungen Einzelner Konsequenzen ziehen müssen, die alle Zuschauer, vor allem die aktiven Fans im Stehplatz-Bereich betreffen werden.

Für Hinweise zum Böller-Werfer, auch anonym, steht die SG Dynamo Dresden zu den Geschäftszeiten unter 0351/4394310 oder jederzeit unter verein@dynamo-dresden.de zur Verfügung.

Quelle: SG Dynamo Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar