Wiederaufbau des 2. Bauabschnitts der Weißeritztalbahn beschlossen

Das Kabinett hat den Weg für den zweiten Bauabschnitt der Weißeritztalbahn geebnet. Nun kann der Wiederaufbau zügig beginnen. Bereits 2014 soll die gesamte Strecke wieder befahrbar sein. +++

Das Kabinett hat den Weg für den Wiederaufbau des 2. Bauabschnitts der Weißeritztalbahn geebnet. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss kann der Wiederaufbau der Weißeritztalbahn bis Kipsdorf zügig begonnen werden. 2014 soll die beliebte Schmalspurbahn wieder auf der gesamten Strecke zwischen Freital-Hainsberg und Kipsdorf rollen“, so Sachsens Verkehrsminister Sven Morlok (FDP).

Um den Wiederaufbau der Weißeritztalbahn jetzt zügig beginnen zu können, hat das Kabinett heute grünes Licht für den Abschluss eines entsprechenden Vertrages zur Finanzierung der Planungs- und Bauleistungen zwischen dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft gegeben.

Alle förderfähigen Planungs- und Investitionsmittel, die für den Wiederaufbau des 2. Bauabschnitts erforderlich sind, wird der Freistaat Sachsen zur Verfügung stellen.

Für den Wiederaufbau des 2. Bauabschnitts stehen 15,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Gleisstrecke der Weißeritztalbahn war durch das Augusthochwasser 2002 so stark zerstört worden, dass auf dem gesamten Abschnitt zwischen Freital-Hainsberg und Kipsdorf kein Zugbetrieb mehr möglich war. Mit Mitteln des Bundes und des Freistaates Sachsen wurde der 1. Abschnitt von Freital-Hainsberg bis Dippoldiswalde wiederaufgebaut und am 13. Dezember 2008 der Betrieb wiederaufgenommen.

Quelle: SMWA – Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!