Wiedereröffnung Theaterruine St. Pauli Dresden

Am 26. Mai wird die umgebaute St. Pauli Ruine im Dresdner Hechtviertel mit einer Premiere wiedereröffnet. Die Ruine wurde mit einem hohen Glasdach überdeckt. +++

Endlich können es die Spatzen auch vom neuen Glasdach der St. Pauli Ruine pfeifen: Dresdens „ungewöhnlichster, reizvollster und romantischster Veranstaltungsort“ präsentiert sich nach dem Umbau in altem Charme und neuem Glanz. Das Urtümliche, Spröde, das diesen inspirierenden Spiel-Raum prägt und wesentlich zum Ruf der St. Pauli Ruine als Sommer­­theater mit einzigartigem Ambiente beigetragen hat, ist auch nach der Umgestaltung noch präsent. Das archaische Flair erhält jedoch in der modernen Dach- und Seiten­ver­glasung einen spannenden Gegenspieler und dadurch eine neue Qualität.

Skeptische Baustellenbesucher, die den Umbau ihrer liebgewonnenen Sommerspielstätte in den letzten Monaten mit gemischten Gefühlen beobachtet haben, betreten erstaunt den ein­drucks­vollen Ort, der hier entstanden ist: Das hohe Glasdach erzeugt ein grandioses Raum­gefühl – einst vermauerte Fenster und Wandbereiche geben nun wieder den Blick nach draußen frei und schaffen neben der gemüt­lichen Ruinen-Rustikalität eine lichte Trans­parenz.

Dieser Spannungsbogen zwischen Tradition und Zeitgeist in der neuen St. Pauli Ruine findet sich auch im diesjährigen Spielplan wieder: Mit zwei Neuinsze­nie­rungen bringt Intendant Jörg Berger die lebendige Theatralik der Commedia dell’arte sowie deutsche Gegen­warts­dramatik mit aktuellen Bezügen auf die Bühne.

Zur Eröffnungspremiere „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni/ Peter Turrini am 26. Mai werden das Ensemble der St. Pauli Ruine und sein Publikum diesen großartigen Raum wieder in Besitz nehmen und mit Spiel- und Lebens­freude füllen. Mit 100 geplanten Vorstellungen, verbesserter technischer Infrastruktur und einem ausgeklügelten Belüftungs­system soll es 2012 ein qualitativ hochwertiges Angebots­spektrum geben. Anwohner­freundlich und barrierefrei bietet die Theaterruine dann ca. 250 Sitz- bzw. 400 Stehplätze für verschiedenste Veranstaltungen.

Es steht eine aufregende Spielzeit bevor, in der sowohl auf als auch hinter der Bühne wieder kräftig improvisiert werden wird. Eins ist sicher: Hier wird kein „Theater unter Glas“ zu erleben sein – dafür leiden­schaftliches Theater­spiel mit Herzblut und Humor, berührende Konzerte und außergewöhnliche Events – und das ab jetzt bei jedem Wetter!

Quelle: St. Pauli Ruine/Öffentlichkeitsarbeit
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!