Wiederspruch gegen Brückenbescheid

Die Stadt Dresden hat heute Widerspruch den Bescheid des Regierungspräsidiums eingelegt.

 Darin hatte die Behörde gestern in Ersatzvornahme die Vergabeentscheidung für den Bau des Brückenkörpers und der linkselbigen Anbindung der Brücke getroffen. Außerdem will die Stadt einen Eilantrag beim Verwaltunsggericht Dresden stellen , den Vollzug dieses Bescheids auszusetzen.
 
Dies ist der letzte Versuch den Kompromiss mit Welterbetitel und Brücke doch noch zu realisieren, erklärte Dresdens amtierender Oberbürgernmeister Lutz Vogel.