Wikileaks.de Besitzer wohl bald erneut vor Gericht

Letzte Woche wurde Wikileaks.de Besitzer Theodor Reppe vom Amtsgericht Dresden freigesprochen. Gegen das Urteil hat die Staatsanwaltschaft Dresden nun Rechtsmittel eingelegt. +++

Der Fall um Wikileaks.de – Betreiber Theodor Reppe wird erneut aufgerollt. Gegen den Freispruch des 24-Jährigen vergangenen Mittwoch durch das Amtsgericht Dresden hat die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel eingelegt. 

Interview mit Lorenz Hasse (Sprecher Staatsanwaltschaft), im Video

Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Reppe soll Kinderpornografie zugänglich gemacht haben – von seiner Domain Wikileaks.de hatte er auf die eigentlichen Seiten von Wikileaks verlinkt. Dort waren wiederum Links zu Kinderpornos aufgetaucht. Für das Amtsgericht war hier allerdings weder vorsätzliches noch fahrlässiges Handeln erkennbar. 

In einigen Wochen entscheidet sich, ob die Staatsanwaltschaft in Revision oder Berufung geht – dann könnte der Fall bald vor dem Landgericht Dresden landen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!