Wild Boys gewinnen auch in Waltershausen

Die Wild Boys konnten auch das Spiel beim Thüringenmeister Ice-Rebells Waltershausen mit 7:3 gewinnen.

Bevor es jedoch los gehen sollte, sahen sich die Wild Boys Umständen gegenüber, welche sie nun wirklich gar nicht kannten. So stand für die Gastmannschaft keine richtige Umkleidekabine zur Verfügung, was dem Chemnitzer Trainer Jozef Kovacik nun gar nicht gefiel und er mit einer kurzfristigen Spielabsage drohte. Doch die Thüringer, welche sich selbst als das St.Pauli des Eishockey bezeichnen, lenkten noch ein.

Das am Ende kein besseres Ergebnis zu Buche stand, lag wohl daran dass die Chemnitzer den Gegner auf die leichte Schulter nahmen. Hatte man doch den klaren 16:4 Heimsieg noch immer Hinterkopf. Auch wenn mit Petr Hrbek, Martin Maskarinec, und David Seidl drei wichtige Spieler fehlten sollte dies nicht als Entschuldigung gelten.

Auf jeden Fall ist am kommenden Sonntag (18.11., 18:30 Uhr) eine andere Einstellung der Chemnitzer zu erwarten, wenn es dann wieder um Punkte geht. Gegner am Chemnitzer Küchwald sind dann die Devils aus Dresden.

++
Mehr News vom Sport finden Sie hier