Wild Boys mit Sechs-Punkte-Wochenende

Die Wild Boys haben am Wochenende zweimal als Sieger das Eis verlassen.

Am Freitag gewannen die Chemnitzer im heimischen Küchwald mit 3:1  (0:0,1:1,2:0)  gegen Tornado Niesky.

Die über 800 Zuschauer sahen dabei im ersten Drittel ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften, jedoch ohne zählbaren Erfolg.

In der 31.Minute war es Keven Frank der eine Überzahlsituation für die Chemnitzer zur 1:0 Führung nutzte.

Kurz vor der Pause kamen die Gäste in einer doppelten Überzahl zum 1:1 Ausgleich. Torschütze war hier Sebstain Greulich.

Im letzten Abschnitt versuchten die Wild Boys nochmal alles um 3 Punkte in Chemnitz zu behalten.das aktivere Team.

Doch erst knappe drei Minuten vor Spielende konnte die Chemitzer Fangemeinde jubeln. Wild Boys Kapitän Ales Dvorak zog von der blauen Linie ab und Roman Wunderlich fälschte unhaltbar für die deutsche Nationaltorhüterin Yvonne Schröder ab.

In der letzten Minute setzten die Gäste alles auf eine Karte und nahmen die Torhüterin vom Eis.

Michael Frank war es dann, der nach einem gewonnenen Bully die Scheibe über die Bande im verwaisten Gästetor unterbringen konnte.

Am Sonntag mussten die Wild Boys beim Team Preussen Berlin antreten und auch im dritten Saisonspiel gingen die Männer um Coach Mannix Wolf als Sieger vom Eis.

Vor gut 300 Zuschauern im Erika Hess Stadion gewannen die Chemnitzer am Ende mit  4:2 (1:1,0:1,3:0).

Bereits in der sechsten Minute gingen die Gäste durch Kevin Geier mit 1:0 in Führung.

Die Gastgeber nutzten eine Sekunde vor der Drittelpause eine Überzahlsituation durch Erik Neumann zum Ausgleich.

Im zweiten Drittel brachte Nico Jentzsch nach Zuspiel von Christian Leers die Gastgeber mit 2:1 in Front. Mit dem Ergebnis ging es dann auch zum zweiten Mal in die Pause.

Im Schlussdrittel rissen die Wild Boys das Spiel an sich und wurden dann auch für ihre Bemühungen belohnt. In der 46. Minute erzielte Tobias Rentzsch den Ausgleich zum 2:2.

Zehn Minuten vor Spielende war es dann Michal Vymazal, mit einem Solo, vorbehalten die Wild Boys wieder in Führung zu bringen.

Die Berliner versuchten nun alles, wurden aber durch einen Konter der Wild Boys bestraft. Nach Zuspiel von Eric Haiduk machte Kevin Geier mit dem seinem zweiten Treffer alles klar.

Die Wild Boys haben mit drei Siegen aus drei Spielen die volle Punktzahl auf ihrem Konto und stehen somit momentan an der Tabellenspitze der Oberliga.

Am kommenden Wochenende steht erneut ein Doppelspiel-Wochenende auf dem Plan.

Am Freitag, den 21.10. (20:00 Uhr) müssen die Wild Boys bei den Saale Bulls Halle antreten und einen Tag später empfängt man die IceFighters Leipzig am Chemnitzer Küchwald.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar