Wild Boys verlieren letzte Auswärtspartie

Die Wild Boys Chemnitz haben am vergangenen Samstag ihr letztes Auswätsspiel in der Regionalliga- Saison bei den Jonsdorfer Falken verloren.

Mit der 3:7- Niederlage in Jonsdorf bleiben die Wild Boys weiter im Besitz der roten Laterne. Bereits nach dem ersten Drittel führten die Gastgeber mit 2:0. In der Schlussphase des ersten Drittels machten die Wild Boys zwar noch einmal richtig Druck, doch der Anschlusstreffer wollte einfach nicht fallen. Mehr als ein Lattentreffer von Kevin Geier sprang nicht heraus. 

Schwungvoll begannen die Chemnitzer auch den Mittelabschnitt, doch ein Tor wollte einfach nicht gelingen. Auf der anderen Siete hatten die Hausherren mehr Glück und erhöhten auf 3:0. Eine Minute später durften die Chemnitzer das erste Mal jubeln. Torsten Hofmann verkürzte auf 1:3. Auch im zweiten Drittel hatten die Schützlinge von Mannix Wolf das Glück nicht auf ihrer Seite, als erneut der Pfosten für die Jonsdorfer rettete. 

Zu Beginn des letzten Drittels waren wieder die Chemnitzer das aktivere Team. Etwas über zwei Minuten waren gespielt und Adrian Sosa gelang der Anschlusstreffer zum 2:3. Die Wild Boys, dem Ausgleich nahe, leisteten sich allerdings kurz darauf einen großen Fehler bei eigener Überzahl. Prompt wurde dieser mit dem Treffer zum 4:2 bestraft. Das sollte es noch nicht gewesen sein dachte sich wohl Losch, als er nur ganze 35 Sekunden später, bei doppelter Überzahl, mit einem Blueliner den erneuten Anschluss erzielte. Nun blieben den Chemnitzern noch fast zwei Minuten um diese Überzahl zum Ausgleich zu nutzen. Leider verstrich die Zeit ungenutzt. In den letzten zehn Minuten waren die Falken wieder besser dabei und machten durch Marnota das 5:3. Kurz darauf wieder Überzahl für die Wild Boys, aber es sollte wieder nicht klappen. In der 54.Minute folgte dann die endgültige Entscheidung. Wie schon in Berlin sorgte ein schlechter Chemnitzer Wechsel für ein Tor der Gegner. Nutznießer dieser Situation war wiederum Pesek, der mit 6:3 alles klar machte. Den Schlusspunkt setzte dann Rößler mit seinem Treffer zum 7:3 Endstand.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar