Wild Boys verpflichten Daniel Weber und Nikita Kotchetkov

Mit Daniel Weber kehrt ein Talent in den Chemnitzer Küchwald zurück, der in Chemnitz das Eishockey erlernt hat und zudem bereits Erfahrungen beim Nachwuchs der Eisbären in Berlin sammeln konnte.

Weiterhin wechselt mit Nikita Kotchetkov ein junger Spieler zu den Wild Boys der an den Spielbetrieb in der Oberliga herangeführt soll, so die Verantwortlichen des Chemnitzer Vereins.

Mit dem 1995 in Burgstädt geborenen Daniel Weber kehrt ein Eishockeyspieler nach Chemnitz zurück, der schon als Kind im Küchwald auf den Kufen stand. Als großes Talent aus der Talenteschmiede am Küchwald wechselte Daniel Weber nach seiner Zeit in der Schüler-Bundesliga (für den ETC Crimmitschau) 2009 zu den Eisbären Juniors nach Berlin, wo er bis 2011 in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL) auflief. Im Januar 2012 wurde der Wechsel zur Düsseldorfer EG bekanntgegeben.

Neben Einsätzen in der Oberliga-Mannschaft der Wild Boys wird Weber zudem in der Jugend-Bundesliga der Chemnitzer auflaufen.

Torsten Buschmann sagt zur Verpflichtung: „Ich kenne Daniel bereits seit seiner damaligen Zeit in Chemnitz und habe seine Laufbahn bisher sehr interessiert verfolgt. Er gehört zu den großen Talenten aus Chemnitz. Daher freue ich mich, dass sich Daniel schließlich bewusst dafür entschieden hat, wieder für Chemnitz zu spielen. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Mit dem Russen Nikita Kotchetkov von den Weser Stars in Bremen wechselt ein weiterer Perspektivspieler nach Chemnitz.

Der 1995 in Shumerlya in Russland geborene Kotchetkov begann seine Karriere in den U16 und U18 Mannschaften der Hannover Indians und des Iserlohner EC, bevor er in der letzten Saison in drei Spielen auch für die Weser Stars aus Bremen in der Oberliga auf dem Eis stand.

Derzeit befindet sich zudem mit Armin Trautmann ein weiterer Verteidiger zum Probetraining im Chemnitzer Küchwald.

Der 1992 in Berlin geborene Bruder des designierten Wild Boys Goalies Elmar Traumann startete seine Eishockey-Karriere in Berlin und beim Kölner EC, bevor es ihn 2008 zu den SISEC Selects Midget AAA nach Kanada zog. Hier erzielte er eine erstklassige Bilanz von insgesamt 122 Punkten in 140 Spielen. 2010 kehrte Armin Trautmann nach Europa zurück, wo er in Berlin, Thun und Grindelwald spielte. Zuletzt startete er bei den Sturgeon Falls Lumberjacks in der The Greater Metro Junior A Hockey League in Kanada. Mit diesem Team ging Armin Trautmann in die Playoffs und erreichte dabei in 14 Spielen 16 Punkte