Wilde Verfolgungsfahrt durch Dresden – Autodieb crasht in Hauswand

Als Polizeibeamte am Samstag den Fahrer eines Audi A4 in Dresden-Gompitz kontrollieren wollten, gab dieser Gas und floh. Den Bericht zur Verfolgungsjagd aus dem aktuellen Polizeibericht finden Sie auf www.dresden-fernesehen.de +++

Aus dem Polizeibericht
Zeit: 21.11.2015 gegen 08:05 Uhr Ort: Dresden, Kesselsdorfer Straße

Polizeibeamte wollten den Fahrer eines Pkw Audi A4 in Dresden Gompitz einer Kontrolle unterziehen. Daraufhin flüchtete dieser mit hoher Geschwindigkeit und verkehrsgefährdend über die Altnossener Straße weiter auf der Kesselsdorfer Straße in Richtung Stadtzentrum. Im Baustellenbereich rammte dieser einen vorausfahrenden Pkw Hyundai. Mehrere Kreuzungen wurden beim Lichtzeichen „rot“ überquert und an der Rudolf-Renner-Straße versuchte der Audifahrer nach links in diese einzubiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem vorausfahrenden Pkw Renault, dessen 55 Jahre alte Fahrerin leichte Verletzungen davontrug.

Danach fuhr der Flüchtende einen Ampelmast um und der Pkw kollidierte mit einer Hauswand. Der Fahrer, ein 43-jähriger Pole, wurde dabei verletzt im Pkw eingeklemmt. Ein verletzter Insasse flüchtete zu Fuß und konnte kurze Zeit später durch Polizeibeamte gestellt werden. Bei diesem handelt es sich um einen 39 Jahre alten polnischen Staatsbürger. Der benutzte Audi A4 war in Polen ordnungsgemäß zugelassen. An diesem befanden sich gestohlene Pirnaer Kennzeichen. Der festgenommene Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand offensichtlich unter Einwirkung von Betäubungsmitteln.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar