Wilde Verfolgungsfahrt durch Leipzig

Am Freitag Morgen verfolgten Polizeibeamte einen Verkehrsrowdy, der mit sehr hoher Geschwindigkeit auf dem Tröndlinring in Richtung Bahnhof fuhr und das Rotlicht an der Gerberstraße missachtete. Um den Toyota-Fahrer zur Verantwortung zu ziehen, folgten sie dem Fahrzeug mit Chemnitzer Kennzeichen.

Am Bahnhof missachtete der Fahrer zweimal mehr das Rotlicht an den Fußgängerüberwegen. Die dort wartenden Fußgänger mussten laut Polizeiangaben zurücktreten, um nicht von dem Rowdy erfasst zu werden. Weiter ging die Fahrt in Richtung Augustusplatz zum Johannisplatz und zur Ludwig-Erhardt- Straße. Er fuhr mit unverminderter Geschwindigkeit, zum Teil im Bereich von 120 km/h.

Schließlich verlor sich die Spur des Rasers. Insgesamt missachtete der Toyota-Fahrer fünf Mal das Rotlicht der Verkehrsampeln und einmal wurde er wegen zu hoher Geschwindigkeit geblitzt. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Die Polizei sucht noch Bürger, die Hinweise zum Geschehen geben können? Wer Angaben zum Fahrer machen kann, wendet sich bitte an das Polizeirevier Südost, Witzgallstraße 22, 04317 Leipzig, Telefon: (0341) 697560.