Wilde Verfolgungsjagd durch die halbe Stadt: Polizei schnappt Diebe

Leipzig - Kein Führerschein, 0,42 Promille und eine Menge Diebesgut - Am Sonntagvormittag konnten Kriminalbeamte zwei Diebe, einen 30-Jährigen ohne festen Wohnsitz und einen 29-Jährigen aus Colditz, stellen. Zuvor gab es eine rasante Verfolgungsjagd von Eutritzsch bis zum Bundesverwaltungsgericht. Die beiden Männer sind nun in der Justizvollzugsanstalt.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Die Leuchtschrift "Halt Polizei" ignorierte der Fahrer ebenso wie das danach eingeschaltete Blaulicht und Martinshorn, er fuhr über mehrere rote Ampeln und stoppte auch nicht, als er mit einem Polizeiauto kollidierte. Die Verfolgungsjagd, die sich der 30-Jähriger am Sonntagmorgen gegen 7:20 Uhr mit der Polizei lieferte, hatte es in sich.

Aufgefallen war den Polizisten das Auto bereits in der Eutritzscher Straße, wo sie die Verfolgung aufnahmen. Der Fahrer konnte jedoch erst am Bundesverwaltungsgericht angehalten werden.

Der Fahrer, ein 30-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz und ohne gültige Fahrerlaubnis, stand unter Alkohol und hatte 0,42 Promille. Die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen standen zur Fahndung und stammten aus einem Diebstahl aus der Südvorstadt Ende August. Der Beifahrer war ein 29-Jähriger aus Colditz. Im Fahrzeug befanden sich Einbruchswerkzeuge, ein verschlossener Tresor, Frischfleisch, ein Bistroaufsteller, ein Kaffeeautomat sowie ein Führerschein und eine dauerhafte Aufenthaltskarte. Wie die Polizei später herausfand, stammten die beiden Dokumente aus einem Wohnungseinbruch in der Nähe von Colditz. Der Automat war erst vergangene Nacht bei einem Einbruch in ein Restaurant im Zentrum-Nordwest entwendet worden. Der zuständige Richter am Amtsgericht setzte den Haftantrag in Vollzug. Die beiden Tatverdächtigen sitzen nun in der JVA. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern an.