Wildschweine im Wildgehege Moritzburg erlegt

Sachsen- Die Wildschweine im Wildgehege Moritzburg sind tot. Auch die dort lebenden Minischweine gibt es nicht mehr. Die Tiere wurden aufgrund der Afrikanischen Schweinepest erlegt.

© Sachsen Fernsehen

Die zuständigen Veterinärbehörden hatten entschieden, dass die Tiere zur Eindämmung der Pest auf der Grundlage des Tierseuchenrechts getötet werden. Das Wildgehege hatte zuletzt versucht die Tötung der Tiere zu verhindern. Es wurde ein Antrag auf Ausnahmegenehmigung zur Haltung der Schweine außerhalb eines Stalls bei der Landesdirektion Sachsen eingereicht. Diesem wurde aber nicht stattgegeben. Da die Tiere an Freilandhaltung gewöhnt waren, wäre es auch nicht möglich gewesen, sie dauerhaft im Stall zu halten und so vor dem Virus zu schützen. Das Wildgehege Moritzburg drückt großes Bedauern aus.