Wildtierverbot bleibt bestehen

Der Stadtrat von Chemnitz steht auch weiter hinter seinem Beschluss eines Wildtierverbotes für Chemnitz.

Einer Abschaffung der Regelung stimmten gestern 18 Stadträte zu, 19 waren allerdings dagegen. Nach Aussage der Bündnisgrünen ist das Wildtierverbot für Zirkusse gedacht, die in Chemnitz gastieren. Damit soll die Einhaltung der Bundesvorgaben zum Tierschutz im Platzpachtvertrag verbindlich festgelegt werden.

Demnach dürfen einzelne Tierarten wie zum Beispiel Giraffen, Nashörner oder auch Elefantenbullen nicht mitgeführt werden. Für sie wäre eine artgerechte Haltung bei einem Gastspiel auf dem Volksfestplatz nicht sichergestellt.

Dagegen hatte unter anderem der Circus Voyage Beschwerde eingelegt und das Verwaltungsgericht gab ihm im vergangenen Jahr Recht. Offen ist deshalb allerdings noch, ob die Oberbürgermeisterin Widerspruch zum Stadtratsbeschluss am Mittwoch einlegen wird oder muss.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar