Wildwechsel am tjg.

Dresden – Bis Sonntag können Dresdner im Kraftwerk bemerkenswerte Produktionen des professionellen Kinder- und Jugendtheaters sehen. Eine Jury hat knapp 40 Inszenierungen von Theatern aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgewählt. 

Gemeinsam mit der Beigeordneten für Kultur und Tourismus der Landeshauptstadt Dresden, Annekatrin Klepsch, und dem Vorsitzenden des Landesverbandes Sachsen des Deutschen Bühnenvereins, Dr. Christoph Dittrich, eröffnet heute am späten Nachmittag die Intendantin des tjg. theater junge generation, Felicitas Loewe, als Gastgeberin die mittlerweile dritte Ausgabe des ostdeutschen Kinder- und Jugendtheaterfestivals WILDWECHSEL.

„Im Kraftwerk Mitte begrüßen wir die KollegInnen, FestivalbesucherInnen und ZuschauerInnen, nicht nur um Inszenierungen zu zeigen, sondern auch intensiv über Chancen und die daraus erwachsende Verantwortung der Kinder- und Jugendtheater zu sprechen“, konstatiert Festivalleiterin Felicitas Loewe.

Vom 21. bis 24. September sind inhaltlich und ästhetisch bemerkenswerte Produktionen des professionellen Kinder- und Jugendtheaters aus dem Osten zu sehen: Von einer Fachjury wurden aus knapp 40 Inszenierungen von 28 Theatern aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sieben ausgewählt. Eine Kinder-, eine Jugend- und eine Fachjury vergeben am Ende des Festivals jeweils einen WILDWECHSEL-Preis.

Das Festival ist Publikumsfestival und gleichzeitig eine Plattform für die künstlerische Weiterbildung der AkteurInnen der Kinder- und Jugendtheaterszene. Neben dem Besuch und Auseinandersetzung über die gezeigten Inszenierungen bietet das Festival Workshops und Weiterbildungen für PädagogInnen und KünstlerInnen. Spezielle Austauschformate für eine künstlerische Rezeption und werden erprobt. Jugendliche aus der Region präsentieren ihre „Zukunftswerkstatt“. Eine neue Generation Theaterschaffender hat die Möglichkeit einen eigenen Zugang zum Kinder- und Jugendtheater und in die Szene zu finden. Eine Künstlergruppe aus der regionalen freien Theaterszene stellt sich mit einer vom Festival ausgeschriebenen Neuproduktion für Kinder vor – dem Videowalk „Meine Fremde Stadt“ (UA) des Kollektivs theatrale subversion. Begegnungen von KünstlerInnen und Publikum finden in Inszenierungsgesprächen sowie beim WILDWECHSEL-BürgerInnen-Picknick statt.

Die Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Iris Gleicke, ist die Schirmherrin von WILDWECHSEL 2017, sie befindet: „Im Programm des Kinder- und jugendtheaterfestivals WILDWECHSEL ist vom Tanz- bis zum Dokumentartheater alles dabei. Unter dem Motto ‚Nachbarschaft‘ steht das Festival in diesem Jahr ganz im Zeichen der Begegnung von ganz unterschiedlichen Menschen. Dem zunächst Fremden sollten wir nicht mit Ablehnung, sondern mit Neugierde begegnen. Das ist ein aus meiner Sicht sehr sympathischer und verdienstvoller Ansatz.“

Das tjg. theater junge generation ist das zweitälteste und eines der größten Kinder- und Jugendtheater der Bundesrepublik und im Dezember 2016 im Zentrum Dresdens im ehemaligen Kraftwerk Mitte neu eröffnet worden.

Gefördert wird WILDWECHSEL durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die Landesverbände Sachsen, Ost, Thüringen und Berlin des Deutschen Bühnenvereins, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, die Ostdeutsche Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden sowie die ASSITEJ Deutschland.

„Vier Tage lang ist Dresden die großartige Bühne für Kinder- und Jugendtheater; für Theatermacher aus ganz Ostdeutschland, die zu einem vielfältigen Programm einladen. Auch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Ostsächsische Sparkasse Dresden gemeinsam ermöglichen mit einer Förderung das Wildwechsel-Festival 2017, denn hier wechseln die Perspektiven im wahrsten Sinne des Wortes: Die farbenfrohen Fantasiewelten von Kindern, die Teil der Inszenierungen sind und einen unverstellten Blick auf Konventionen werfen. Ein wunderbares Korrektiv für alle Sinne und unseren Blick auf die Gesellschaft – mitten in Dresden.“ Maria Noth, Stiftungsreferentin der Ostsächsischen Sparkasse Dresden.

Quelle: tjg. – theater junge generation

© Johannes Friedrich