Wilsdruffer Straße erhält neues Kopfsteinpflaster

Im Bereich des Postplatzes und der anschließenden westlichen Wilsdruffer Straße sind die Pflasterflächen durch die hohe Verkehrsbelastung stark geschädigt. Die Bauarbeiten beginnen am 22. August 2014. +++

Zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit ist eine Instandsetzung der Flächen sowohl in landwärtiger als auch in stadtwärtiger Richtung notwendig. Das übernimmt die Firma Bistra Bau GmbH & Co.KG im Auftrag des Straßen- und Tiefbauamtes. Die Bauarbeiten erfolgen in zwei Phasen:

Phase 1: Freitag, 22. August, 7 Uhr bis Montag, 25. August, 5 Uhr
In diesem Zeitraum stellen die Bauarbeiter die nördliche Fahrbahn wieder her. Die Zufahrten auf der nördlichen Wilsdruffer Straße sind bis einschließlich Schloßstraße und Tiefgaragenzufahrt frei. Die Ausfahrten von der Schloßstraße zur Wilsdruffer Straße und die Ausfahrt der Tiefgarage Altmarkt zur nördlichen Wilsdruffer Straße sind gesperrt.

Phase 2: Freitag, 29. August, 7 Uhr bis Montag, 1. September, 5 Uhr
In diesem Zeitraum stellen die Bauarbeiter die südliche Fahrbahn her. Auf der Südseite ist die Zufahrt zur Wilsdruffer Straße ab Hertha-Lindner-Straße einschließlich Marienstraße gesperrt. Die Einfahrt in die Tiefgarage Altmarkt von der südlichen Wilsdruffer Straße ist nicht möglich. Die Ausfahrt aus der Tiefgarage ist jedoch frei.

Die beiden Baufelder erstrecken sich vom östlichen Zugang der Haltestelle Postplatz auf der Wilsdruffer Straße bis in Höhe des Zwingerforums. Der Bau beider Fahrtrichtungen erfolgt nacheinander und jeweils unter Vollsperrung der jeweiligen Fahrbahnen der Wilsdruffer Straße bzw. der Fahrbahnen Postplatz zwischen Pirnaischem Platz und Hertha- Lindner-Straße. Der Verkehr der jeweils gesperrten Fahrtrichtung wird über das Terrassenufer umgeleitet. Der Straßenbahn- und Busverkehr erfolgt uneingeschränkt. Der Fußgängerverkehr muss um die Baustelle herum geleitet werden.

Die Zugänge zur Straßenbahnhaltestelle werden gesichert.
Während der Bauarbeiten sind die Pflasterschicht und die darunterliegende Betontragschicht ganz bzw. teilweise auszubauen. Die neuen Fahrbahnen werden in Asphaltbauweise hergestellt. Es werden eine acht bis zehn Zentimeter starke Asphalttragschicht, eine sechs Zentimeter starke Asphaltbinderschicht und eine vier Zentimeter starke Splittmastixasphaltdeckschicht eingebaut. Der Bauumfang schließt auch die Radwege ein.

Die Kosten für die Baumaßnahme betragen rund 174 000 Euro.

Quelle: Stadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar