Winterdienst rückte bereits 2 Uhr aus

Wegen des Wetterwechsels und seiner Gefahren für den Straßenverkehr rückte der Winterdienst Montagmorgen bereits zwei Uhr mit voller Besetzung aus. Zuvor war die letzte Schicht bis 23 Uhr unterwegs. +++

Am frühen Morgen verzeichneten die Männer vier Zentimeter Neuschnee auf gefrorenem Boden und eine Lufttemperatur von noch minus 1 Grad. Die 55 Arbeitskräfte und ihre 45 Fahrzeuge konzentrierten sich mit ihren Streutouren zuerst auf das Hauptstreckennetz. Schwerpunkte bilden die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken.

Die Straßenverhältnisse im morgendlichen Berufsverkehr sind sehr unterschiedlich. Auf Nebenstrecken, an Einmündungen oder an Kreuzungen ist noch Vorsicht geboten. Im Laufe des Tages wird eine weitere Erwärmung erwartet. Dennoch hat der Winterdienst seinen Einsatz heute bis 21 Uhr geplant.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!