Winterdienst sorgte für mehr Sicherheit im Berufsverkehr

Seit Dienstagmorgen vier Uhr ist der Dresdner Winterdienst mit voller Besatzung unterwegs. Gestreut wurde bei Temperaturen um Null Grad vor allem dort, wo Überfrierungen drohten.+++

Auf das vorhergesagte Wetter mit Glatteisgefahr war der Dresdner Winterdienst vorbereitet. Heute Morgen um vier Uhr rückte er mit voller Besetzung aus. Gestreut wurde bei Temperaturen um Null Grad vor allem dort, wo Überfrierungen drohten, also auf Brücken im Stadtgebiet und Gefällestrecken in den Höhenlagen.

Auch die Buslinien erhielten besondere Aufmerksamkeit. Insgesamt sind heute 45 Arbeitskräfte mit 39 Streufahrzeugen unterwegs. Der Einsatzplan sieht den Dienst bis 21 Uhr vor.

Quelle: Landeshauptstadr Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar