Winterdienst verlängert die Schichten

Seit gestern rund zehn Zentimeter Neuschnee und frostige minus drei Grad – das führt zu längeren Arbeitszeiten beim Winterdienst. +++

Die gestrige Spätschicht war bis 23 Uhr im Stadtgebiet unterwegs, und bereits 2 Uhr startete heute Morgen die Frühschicht. Es sind wieder alle verfügbaren Kräfte auf Tour. Derzeit sorgen 52 Männer und 45 Fahrzeuge für mehr Sicherheit im Berufsverkehr. Sie räumen und streuen die wichtigsten Straßen stadtweit. Im zu betreuenden Hauptstreckennetz konzentrieren sie sich insbesondere auf die Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken. Heute, am Tag des Gedenkens an die Opfer der Zerstörung der Stadt vor 68 Jahren, gilt auch besonderes Augenmerk solchen Veranstaltungsorten, wie dem Heidefriedhof.

Bis Mittag ist heute noch mit Schneefall zu rechnen. Dann beruhigt sich die Wetterlage etwas. Die Temperaturen bleiben frostig. Der Winterdienst schafft es heute kaum, in den Nebennetzen zu arbeiten. Kraftfahrer sollten sich auf die wechselnden Straßenverhältnisse einstellen. Der Einsatzplan ist heute bis mindestens 21 Uhr vorgesehen, wird aber nach Bedarf und Anforderung verlängert.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!