Wintereinbruch am Dienstag

Mit Orkantief Joachim hat sich die Wetterlage am Freitag umgestellt.

Die milde Atlantikluft wurde mit viel Gegenwind durch kühlere Luft ersetzt. So gab es dann auch am gesamten 4. Adventswochenende immer wieder Schneefälle bis ganz runter. Die Schneedecke konnte oberhalb 400 bis 500 Meter zum Teil kräftig anwachsen. Nachfolgen ein paar Schneehöhen von heute Morgen, 7 Uhr:

Zugspitze 125 cm
Brocken 120 cm
Großer Arber 90 cm
Fichtelberg 60 cm
Feldberg im Schwarzwald 50 cm
Kahler Asten 50 cm
Neuhaus im Thüringer Wald 45 cm
Zinnwald im Erzgebirge 40 cm
Oberstdorf im Allgäu 40 cm
Braunlage im Harz 25 cm
Kleiner Feldberg im Taunus 11 cm
Hof 7 cm
Saarbrücken 6 cm

Die nächste Schneepackung gibt es dann morgen Früh im Westen und zwar genau zum Berufsverkehr. In der Nacht zu Dienstag ziehen Wolken auf, diese bringen ab Mitternacht zum Teil starke Schneefälle. Erst im Lauf des Vormittags kann in Lagen unter 200 Meter auch Regen dabei sein. Bis dahin dürfte sich aber in Teilen von Reinland-Pfalz, dem Saarland, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg auf den Straßen bereits eine Schneedecke gebildet haben. Es werden 5 bis 10 cm Neuschnee erwartet, in höheren Lagen auch bis zu 15 cm!

„Im Berufsverkehr ist morgen Früh mit starken Verkehrsbehinderungen zu rechnen! Später setzen dann auch am Alpenrand zum Teil massive Schneefälle ein“ so Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Die Temperaturen erreichen am Dienstag minus 1 bis plus 3 Grad. Lediglich im Nordwesten geht es rauf bis 5 Grad.

Am Mittwoch und Donnerstag wird es vor allem nördlich des Mains milder. Hier werden 6 bis 10 Grad erreicht. Im Süden wird es dagegen nur knapp über den Gefrierpunkt gehen.

Daher stehen die Chancen auf weiße Weihnachten im Süden und den höheren Lagen nach wie vor am besten. In Nord- und Ostdeutschland muss man sich eher auf grüne Weihnachten einstellen, es sei denn mal ist oberhalb 500 Meter unterwegs (z.B. im Harz). Dort liegt aktuell so viel Schnee, der auch bis zum Fest kaum ganz verschwinden dürfte.

Daher ergeben sich die Wahrscheinlichkeiten für Schnee zu Fest aus heutiger Sicht wie folgt:

Norden 10 %
Osten in Lagen unter 500 m 15 %
Osten in Lagen über 500 m 75 %
Westen in Lagen unter 400 m 15 %
Westen in Lagen über 400 m 65 %
Süden in Lagen unter 400 m 40 %
Süden in Lagen über 400 m 85 %