Wintereinbruch in Chemnitz

Das winterliche Wetter hat Chemnitz fest im Griff und hält vor allem die Autofahrer in Atem.

In der Nacht zum Dienstag und im Laufe des Tages schneite es erneut aus dichten Wolken. Schnee und Matsch, der in weiten Teilen unserer Stadt und der Umgebung die Straßen gefährlich glatt werden ließ. Wie die Polizei mitteilt, kam es vor allem in den Nacht- und frühen Morgenstunden zu zahlreichen Verkehrsunfällen.

Zwar klettern die Temperaturen im Tagesverlauf über die 0-Grad-Grenze nachts ist es aber weiterhin frostig kalt – mit überfrierender Glätte muss also gerechnet werden. Schneefall und Regen ließen außerdem die Flusspegel, wie hier in der Chemnitz, erheblich ansteigen.

An den Weiterbau der Fischrinne in Höhe der Georgbrücke ist deshalb vorerst nicht zu denken. Das Projekt, die Chemnitz fischfreundlicher zu gestalten, geht nächstes Jahr in die zweite Runde.

In den kommenden Tagen ist, laut Meteorologen, nur wenig Wetterbesserung in Sicht. Besonders im Straßenverkehr ist erhöhte Vorsicht geboten. Die genauen Aussichten finden Sie hier.