Wintereinbruch in Dresden: Was machen eigentlich die Tiere im Zoo?

Gestern hat der Winter in der Landeshauptstadt Einzug gehalten. Das Thermometer zeigt Temperaturen um die Null Grad an, da fangen nicht nur die Dresdner, sondern auch die Tiere im Dresdner Zoo an zu frösteln. DRESDEN FERNSEHEN hat sich heute mal im Zoo umgeschaut, was die Zoobewohner bei dem Wetter so treiben.

Während die Elefanten das heutige Regenwetter genießen und sich im Schlamm tummeln, haben andere Bewohner keinen Ausgang mehr:
 
Interview mit Matthias Hendel, zoologischer Assistent

Andere Kollegen dagegen haben keine Aussicht mehr, denn die sind tief unter der Erde bei solchen Temperaturen und sind schon im Land der Träume unterwegs: 

Interview mit Matthias Hendel, zoologischer Assistent

Die Ziesel sind die einzigen Tiere, die im Dresdner Zoo den ganzen Winter verschlafen. Denn Winterruhe wird sonst nur in freier Wildbahn gehalten: 

Interview mit Matthias Hendel, zoologischer Assistent

Während die Ziesel schlafen, fressen sich die Löwen bereits Winterspeck an. Dann guten Appetit! Und was macht eigentlich unser Patentier, die rote Pandabärin Lobke so? 

Interview mit Matthias Hendel, zoologischer Assistent

Aber unser kleiner Fernsehstar konnte es sich nicht nehmen lassen, sich vor der Kamera zu präsentieren und hat extra sein Schläfchen unterbrochen. Leider kommen bei Lobke zur Zeit wie auch bei den anderen Zoobewohnern wenig Besucher vorbei. Gestern bei dem großen Wetterumschwung war ein ganz schlechter Tag für den Dresdner Zoo. Die Besucher blieben so gut wie aus. Doch Matthias Hendel ist optimistisch, was die kommende Zeit angeht:

Interview mit Matthias Hendel, zoologischer Assistent

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar