Winterwetter bedroht Capa-Haus – Notsicherung veranlasst

Für das Anfang Januar durch ein Feuer stark beschädigte Capa-Haus in der Jahnallee 61 besteht immer noch akute Einsturzgefahr. Das historische Gebäude wird nun witterungsbedingt notgesichert, um einen Kollaps des Gebäudes zu verhindern. +++

Durch die eindringenden Niederschläge wird das durch das Feuer beschädigte Holz weiter aufgeweicht, die Tragfähigkeit der Konstruktion wird dadurch stark beeinträchtigt. Weiterhin bedrohen die Schneelasten der letzten Tage, sowie der anhaltende Frost das historische Capa-Haus.

Eine von außen anzubringende Stützkonstruktion aus Holzbalken, eine so genannte Gurtung bzw. Bandagierung mit Rückverankerung durch Stahlseile an tragenden Gebäudeteilen im Inneren des Hauses, soll den Eckbereich und die Holzveranda auf der Straßenseite sichern. Die Arbeiten sollen ab sofort beginnen.

Wie das Amt für Bau- und Denkmalpflege betont, dient die Sicherung nur dem Schutz Dritter. Das Gebäude selbst wird weiter unter den Wettereinflüssen leiden.
Um das Capa-Haus schlussendlich zu retten, müsste es umfassend saniert werden, unter anderem durch die Abdichtung des Daches und die Instandsetzung der durch das Feuer beschädigten Teile.

Die Veranlassung dieser Arbeiten obliegt aber dem Eigentümer, so das Amt weiter.