Winterwetter sorgt für Behinderungen im Leipziger Bus- und Bahnverkehr

Aufgrund des erneuten Besuches von Väterchen Frost in Leipzig ist der Linienverkehr der Leipziger Verkehrsbetriebe stark eingeschränkt. Auf der Webseite der LVB wurde mitgeteilt, dass der Bus- und Bahnverkehr nicht mehr reguliert werden kann. +++

Alldiejenigen, die am Montagmorgen mit Bus oder Bahn unterwegs waren, mussten geduldig sein. Auf fast allen Bahnlinien im Stadtgebiet kam es laut den LVB zu Verspätungen. Eine Stunde nach dieser Nachricht vermeldete die Homepage der Verkehrsbetriebe: „Der Fahrplan für die Buslinien auf Grund der schlechten Straßenverhältnisse und diverser Verkehrsbehinderungen kann nicht mehr eingehalten bzw. reguliert werden.“

Glück im Unglück – laut den Leipziger Verkehrsbetrieben blieb es bisher bei Verspätungen. Ausfälle oder gar Unfälle wurden nicht gemeldet. „Aufgrund des anhaltenden Berufsverkehrs fahren die Autofahrer vernünftigerweise langsam. Busse und Bahnen, die nicht auf separaten Gleisen unterwegs sind, fahren deshalb natürlich ebenfalls langsam und daher nicht nach Fahrplan. Schwerpunkte waren in den Morgenstunden vor allem die Linien 4 und 12.“, so LVB-Sprecher Reinhard Bohse gegenüber LEIPZIG FERNSEHEN.

Während der Wintereinbruch bei den Berufstätigen und Autofahrern in Leipzig eher für Ärger sorgte, freuten sich die Kinder über den Neuschnee in der Messestadt. In den Parks mit kleinen Rodelbergen tummelten sich seit den frühen Morgenstunden die Kindergartengruppen. So wurde die Anhöhe im Clara-Zetkin-Park von zahlreichen, kleinen „Schneehasen“ in Beschlag genommen.