Wird der Zapfhahn von Spätis in der Neustadt zugedreht?

Dresden- Wenn der Stadtrat am 12. Mai sich für ein Alkoholverbot am Assi Eck entscheidet, werden die Spätverkaufsstellen wohl oder übel schließen müssen.

© SACHSEN FERNSEHEN

Nachdem ein Entwurf für ein alkoholfreies Assi Eck gestellt wurde, schauen jetzt die Spätibesitzer mit geteilten Meinungen in die Zukunft. Diese berichten laut Dresdner Medien, dass es einerseits gut sei, da das Wildpinkeln, der Müll und die lauten, teilweise aggressiven Kunden nicht leicht zu händeln wären. Jedoch stehe laut dem Besitzer des HolFix immer eine Toilette offen für die, die mal müssen und Flaschen nehmen die Spätis wieder leer entgegen. Auf der anderen Seite stehe aber das Bangen um die Existenzen, da der meiste Verdienst durch Bier eingenommen werde und nach dem coronabedingtem Schließen jetzt die Einnahmen wieder rein müssten. Die Stadt sehe das laut DNN nicht als ausreichendes Argument. Die Spätverkäufer würden mit ihren Läden, die Neustadtbesucher mit alkoholischem Nachschub versorgen und somit sinke die Hemmschwelle bekanntlich. Spätis scheinen aus Sicht der Stadt ein wesentlicher Teil des Problems zu sein. Ob die Spätibesitzer sich auf stark zurück gehende Einnahmen vorbereiten müssen, wird dann am 12. Mai entschieden.