Wirtschaft: ifo-Institut Dresden hebt Wachstumsprognose für 2010 von 1,5 % auf 1,9 % an

Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP): Nach den aktuell veröffentlichten Prognosen könnten wir in Sachsen Ende nächsten Jahres den weltwirtschaftlichen Einbruch von 2009 weitgehend bewältigt haben. +++

Meldung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, 28.06.2010: 

Gute Aussichten für Sachsens Wirtschaft: Das ifo-Institut Dresden hat seine Wachstumsprognose für dieses Jahr von 1,5 % auf 1,9 % angehoben.

Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) freut sich über die „guten Aussichten. Nach den heute veröffentlichten Prognosen könnten wir in Sachsen Ende nächsten Jahres den weltwirtschaftlichen Einbruch von 2009 weitgehend bewältigt haben. Wir werden alles tun, um die Wachstumsbedingungen im Freistaat weiter zu verbessern.“

Das Wachstum in Sachsen dürfte in diesem Jahr stärker ausfallen als in Ostdeutschland insgesamt (+ 1,6 %) und nur leicht unter dem deutschen Durchschnitt (+ 2,1 %) liegen. Das ifo-Geschäftsklima hat sich seit seinem Tiefpunkt im Dezember 2008 um mehr als 20 % verbessert. „Optimistisch stimmt nicht nur, dass die sächsischen Unternehmen ihre Lage im Juni so gut wie seit zwei Jahren nicht mehr beurteilen, sondern auch die Entwicklung am Arbeitsmarkt“, so der Minister. 

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten war im März 2010 gegenüber dem Vorjahresmonat um rund 10.000 gestiegen.Auch im internationalen Vergleich kommt Sachsen – wie Deutschland insgesamt – vergleichsweise gut durch die Krise. Sachsens Wachstum wird der Prognose zu Folge deutlich über dem europäischen Durchschnitt (2010: 1,0 %) liegen.

„Die Konjunkturprogramme haben dazu beigetragen, dass es wieder aufwärts geht. Jetzt ist es an der Zeit, das Augenmerk verstärkt auf die notwendige Konsolidierung der öffentlichen Haushalte zu richten. Nur so kann die Voraussetzung für ein nachhaltiges Wachstum geschaffen werden.“

Quelle:  Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar