Wirtschaft leidet unter Corona-Pandemie

Dresden - Das Coronavirus ist seit mehreren Wochen das beherrschende Thema in Dresden. Nicht nur die Bevölkerung leidet unter der aktuellen Situation, ebenso die sächsische Kulturlandschaft und Wirtschaft. Auch die Handwerkskammer spürt die Auswirkungen und einen hohen Informationsbedarf von Seiten ihrer Partner.

Auch die Industrie und Handelskammer Dresden sieht sich angesichts der Corona-Pandemie bundesweit gezwungen, die Zwischen- und Abschlussprüfungen in allen Ausbildungsberufen abzusagen. Desweiteren sind Weiterbildungsprüfungen, die im Zeitraum vom 16. März 2020 bis einschließlich 24. April 2020 stattfinden sollten, abgesagt worden.

Um den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus entgegenzutreten, hatte die Bundesregierung in Berlin ein weitreichendes Maßnahmenbündel erarbeitet. Dieses sieht unter anderem vor, dass Firmen und Betriebe mit ausreichend Liquidität ausgestattet werden sollen, um gut durch die Krise zu kommen.
Welche Maßnahmen die Regierung erarbeitet, um den verschiedenen Wirtschaftszweigen durch die Krise zu helfen war eine der Fragen an Ministerpräsident Michael Kretschmer in der Online-Bürgersprechstunde am Samstag.