Wirtschaftsförderung Sachsen als Brückenbauer

Dresden - Sachsen ist der wichtigste Wirtschaftsstandort im Osten Deutschlands. Neben der traditionell starken Automobilbranche findet man hier im „Silicon Saxony“ auch den größten Mikroelektronikstandort Europas. Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH als landeseigenes Unternehmen sieht sich als Brückenbauer zwischen sächsischen Unternehmen und Investoren. Insgesamt 20 Neuansiedlungen und Erweiterungen konnte die WFS im letzten Jahr begleiten, bei einem Investitionsvolumen von über 140 Millionen Euro. Etwa 900 Arbeitsplätze konnten dabei gesichert oder neu geschaffen werden.

Große Leuchtturmprojekte wie Automobilindustrie oder Chipfabriken mit dem Netzwerk mittelständischer Betriebe zu verbinden, und damit den Wirtschaftsstandort Sachsen zu stärken, darin sieht die Wirtschaftsförderung Sachsen ihre Aufgabe. Ebenso gilt es, für künftige Herausforderungen wie künstliche Intelligenz, autonomes Fahren oder die Digitalisierung im Gesundheitswesen gerüstet zu sein. Auch die Auswirkungen der Politik auf die Wirtschaft in Sachsen ist ein wichtiges Thema.