Wirtschaftsminister wirbt in Japan

Als wichtigste wirtschaftliche Aktivität Sachsens im Deutschlandjahr in Japan wird Wirtschafts- und Arbeitsminister Thomas Jurk Ende Oktober in Tokyo, Nagoya und Kyoto um potenzielle Investoren werben.

Im Mittelpunkt der von der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH dazu vorbereiteten Seminare stehen die Automobilindustrie und die Nanotechnologie. Sachsen exportierte im vergangenen Jahr Waren – vorrangig Erzeugnisse der Automobilindustrie sowie elektrotechnische und elektronische Erzeugnisse – im Wert von rund 223 Mio. Euro nach Japan. Aus Japan nach Sachsen kamen vorwiegend Erzeugnisse des Maschinenbaus, Pumpen und Kompressoren im Wert von 500 Mio. Euro.