Wirtschaftspreis „Leipziger Lerche“ für Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz

Am Freitagabend hat der Verein „Gemeinsam für Leipzig“ seinen alljährlichen Wirtschaftspreis „Leipziger Lerche“ verliehen. Erstmals in der Geschichte der Verleihung war der Preisträger, in diesem Jahr Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz, nicht anwesend. +++

Stattdessen feierte ein anderer Ehrengast seine „Lerchen“-Premiere: Ministerpräsident Stanislaw Tillich war bei der Preisverleihung in der Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung mit dabei. Der Preisträger und Milliardär Mateschitz selbst meidet die Öffentlichkeit und erschien nicht. In Vertretung für den Salzburger nahm RB-Geschäftsführer Ulrich Wolter die Auszeichnung entgegen. 2009 ist der österreichische Getränke-Konzern Red Bull ins Leipziger Fußballgeschäft  eingestiegen.

Die Leipziger Lerche wurde nun bereits zum achten Mal an Personen vergeben, die nach Meinung des Vereins „Gemeinsam für Leipzig“ den Namen Leipzig und den der Region in die Welt tragen und sich darum verdient machen. So ging der Wirtschaftspreis bisher unter anderem an die Band „Die Prinzen“, Bernd-Lutz Lange, Zoo-Chef Jörg Junhold und an den Maler Neo Rauch.