WM in Südafrika: Fußballfans sollten Impfstatus prüfen!

Wer zur Fußball-WM nach Südafrika reist, sollte jetzt seinen Impfstatus prüfen. Das Gesundheitsamt berät zur Vorsorge und impft auf der Bautzner Straße 125 in Dresden. +++

Das Dresdner Gesundheitsamt bietet gegen Gebühr individuelle Beratungen und auch die meisten nötigen Impfungen an. Geöffnet ist ohne Voranmeldung Dienstag von 9 bis 11 Uhr und 14 bis 17Uhr sowie Donnerstag von 14 bis 17 Uhr. An allen anderen Wochentagen ist eine telefonische Anmeldung nötig. Wer über die WM hinaus längere Aufenthalte im Land plant, kann sich auch von einem reisemedizinischerfahrenen Arzt zur prophylaktischen Impfung beraten lassen.

In den letzten Monaten ist es in Südafrika und angrenzenden Ländern zu Masernausbrüchen gekommen. Die Krankheit wird durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen. In Sachsen werden für alle Personen, die nicht sicher geschützt sind, bis zum 50. Lebensjahr zwei Impfungen zum Schutz vor Masern empfohlen. Auch Tollwut ist momentan ein Problem in Südafrika. Sie ist landesweitverbreitet. Die meisten Infektionen werden aus den östlichen Provinzen KwaZulu-Natal und Limpopo gemeldet. Dort befindet sich der bei Touristenbeliebte Krüger Nationalpark.

Nicht unterschätzt werden sollte, dass zur Zeit der WM in Südafrika Winter ist. Das bedeutet, dass dort auch Saison für die Influenza ist. Einheimische sind oft nicht geimpft. Viele Menschen werden sich auf engem Raum begegnen. Damit verbunden ist ein höheres Risiko für Krankheiten, die durch eine Tröpfcheninfektion übertragen werden. Besonders Personen mit gesundheitlichen Risiken sollten eine Influenza-Impfung erwägen.

Quelle: Pressestelle Dresden
++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar