Wo setzen Sie sich in der Straßenbahn am liebsten hin?

Wie ist unser Sitzverhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln zu erklären? Wirken sich Vorurteile gegenüber Ausländern auf unsere Platzwahl aus? An diesen Themen forscht ein junger Dresdner für “Jugend forscht“. +++

Wo setze ich mich in der Straßenbahn hin? Welcher Platz erscheint mir sicher, wo fühle ich mich wohl? Diese und mehr Fragen interessieren den 18-jährigen Toni Schmidt aus Dresden-Striesen.

Innerhalb einer „Besonderen Lernleistung“ am Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, untersucht er das Sitzverhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit dieser Studie bewarb er sich dann auch bei „Jugend forscht“. 

Interview mit Toni Schmidt

 Anhand von 3 unterschiedlichen Fragebögen ermittelte Toni die Verhaltensweisen der Fahrgäste. Die erste Umfrage befasste sich mit dem allgemeinen Sitzverhalten. Die Zweite behandelte die Fragestellung, setze ich mich neben einen Mitbürger mit Migrationshintergrund und wie fühle ich mich dabei. In der dritten Umfrage wurden die Probanden vorher mit eventuellen Vorurteilen gegen Ausländer konfrontiert und suchten sich danach ihren Sitzplatz. 

Interview mit  Toni Schmidt
 
Nun muss Toni 110 Fragebögen auswerten. Da die Untersuchungen allerdings wissenschaftlich fundierte Belege sein sollen, wird sein Projekt von Diplompsychologe Johannes Wendsche der TU Dresden betreut. 

Interview mit  Johannes Wendsche, wissenschaftlicher Mitarbeiter TU Dresden

Die ersten Ergebnisse der Studien werden schon sichtbar. 

Interview mit Johannes Wendsche, wissenschaftlicher Mitarbeiter TU Dresden
 
Die Arbeit an den Fragebögen ist für Toni noch nicht abgeschlossen. Bis Januar hat er noch Zeit, dann muss er sein Projekt bei „Jugend forscht“ einreichen.

Was mit den Ergebnissen der Studie dann passiert, ist noch offen. Allerdings überlegen Toni und sein Betreuer, die Studie den Dresdner Verkehrsbetrieben vorzulegen, oder sie an der TU Dresden weiterzuverwenden.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!