Wohncontainer für Flüchtlinge abgebrannt – Schaden 300.000 Euro

Mindestens 30 gestapelte Wohncontainer sind in der Nacht auf einem Firmengelände in Dippoldiswalde bei Dresden in Flammen aufgegangen. Die Wohncontainer sollten ab nächster Woche an anderer Stelle als Unterkunft für Flüchtlinge aufgebaut werden. +++

 

Mindestens 30 gestapelte Wohncontainer sind in der Nacht in Dippoldiswalde bei Dresden (Landkreis Sächsische Schweiz Osterzgebirge) in Flammen aufgegangen und völlig zerstört worden. Die Wohncontainer waren auf einem Firmengelände abgestellt und sollten ab nächster Woche an anderer Stelle als Unterkunft für Flüchtlinge aufgebaut werden. Das Feuer war gegen 01.45 Uhr bemerkt worden. Als mehrere Feuerwehren am Brandort eintrafen, brannten die in drei Etagen gestapelten Container bereits lichterloh. Die Wohncontainer stürzten teilweise zusammen und brannten trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehr vollständig aus. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Das Operative Abwehrzentrum der Sächsischen Polizei ermittelt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 300.000 Euro.         

Quelle: News Ausiovision