Wohnideen und Kunst – Jahresauftakt in der Messe Dresden

Dresden - Die Messe Dresden startet als traditionellen Jahresauftrakt ihre beliebte „room+style“-Ausstellung. Wohnideen und Design, sowie ausgefallene Kleidungen und Schmuck präsentieren sich zusammen mit Fashionshows und Lounges mit Livemusik. Kombiniert wird die „room+style“ mit der „NEUE ArT“. 101 Künstler zeigen mit ihren Werken den Besuchern, wie sie die Welt durch ihre Augen sehen. Beide Messen können vom 05. bis 07. Januar erkundet werden, professionelle Kinderbetreuung inklusive.

room+style
Den traditionellen Jahresauftakt der MESSE DRESDEN bildet – nunmehr etabliert seit acht Jahren – die erfolgreiche und beliebte Publikumsmesse room+style. Sich auszeichnend durch Ausgefallenes, Stil und Ästhetik, in exklusivem Ambiente, wird auch 2018 eine anspruchsvolle Besucher¬klientel angesprochen und erwartet, die Wohnideen, Design, Kunst und Lebenskultur sowie ausgefallene Kleidung, Schmuck und Accessoires erleben wollen. Das Credo dieser Messe ist „Inspiration und Verführung".

Auf die room+style kommt der Besucher nicht, weil er etwas Bestimmtes braucht oder sucht - vielmehr ist es oftmals der Überraschungsmoment, das man etwas entdeckt, dieses nicht mehr aus den Gedanken und aus dem Sinn bekommt und dann, sei es auch erst nach Monaten, das Gesehene haben muss... Sicherlich fördert die Atmosphäre der room+style dieses Feeling. Längst ist die Messe zu einer Art Muss geworden - vielleicht auch ein bisschen, um zu Sehen und Gesehen zu werden.

Stimmungsvolle Beleuchtung, die Lounges mit Livemusik und die Fashionshows - unter Regie der Leipziger Agentur KATABAMA - besondere kulinarische An¬gebote und der Verzicht auf sachliche Messeatmosphäre ver¬leihen der room+style optisch die besondere Nuance. Die Öffnungszeiten sind eher messeunüblich und reichen bis in die Abendstunden.

Erstmals wird auch eine professionelle Kinderbetreuung angeboten. Die Nachfrage in der Vergangenheit war groß.

Auch in diesem Jahr hat der Veranstalter MESSE DRESDEN das Raumkonzept etwas verändert, um dem Anspruch, durch neue Bilder den Besuchern Abwechslung und Veränderung zu vermitteln, gerecht zu werden. Der Eingang erfolgt dadurch erstmals über das großzügige Glasfoyer der MESSE DRESDEN, von dem aus, sich die Hallen 3 und 4 erkunden lassen. Das Intro in den Via Mobiles bildet die Sonderausstellung des Tischlerverbandes Sachsen, der mit teilweise Aufsehen erregenden Meister- und Gesellenstücken aufwartet.

Insgesamt 127 bekannte und renommierte Aussteller, in den meisten Fällen regionaler Herkunft, präsentieren in den Hallen ihre aktuellen Kollektionen. Die Trends sind teilweise kurzlebig, so dass es wieder viel Neues und „Verrücktes" geben wird – aber auch etablierte Formen und Designs bekannter Hersteller sind erlebbar.

Im Bereich food+style gibt es hochwertige und individuelle Spezialitäten zum Schlemmen.

NEUE ArT
Pablo Picasso sagte einst „Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten". Dieses Zitat ermutigte die MESSE DRESDEN, mit einem neuen Projekt auf den Markt zu gehen – mit der Kunstmesse NEUE ArT 2018. Nachdem die Pilotveranstaltung im Sommer 2016 einen ernstzunehmenden Start verzeichnen konnte, stand für den Veranstalter fest, dieses zukunftsweisende Thema in das Portfolio der room+style zu integrieren – thematisch zwar als eigenständiges Projekt, für den Besucher jedoch als ganzheitliche Bereicherung erlebbar.

Die Vision ist, eine neue spannungsreiche Stätte für zeitgenössische Kunst in Dresden zu etablieren. Ohne beengende Grenzen, soll der Besucher die Möglichkeit haben, sich aktiv mit Kunst der verschiedenen Genres auseinanderzusetzen, sich durchaus provozieren zu lassen, sich versöhnen ... Kunst soll und muss streitbar sein, vordergründig jedoch Emotionen wecken. 101 Künstler, unabhängig von Abschluss oder akademischen Titel, werden ihre ganz persönliche Interpretation von Kunst präsentieren und dem Besucher zeigen, wie sie die Welt durch ihre Augen sehen. Zu erwarten ist ein Spannungsfeld großer Emotionen, bei dem es gilt, vorurteilsfrei die Gedanken und Gefühle von Menschen zu reflektieren. Die Künstler scheuen keine weiten Anfahrtswege und reisen aus allen Teilen Deutschlands und aus Österreich nach Dresden.

Drei interessante Sonderausstellungen werden die NEUE ArT flankieren:
„Dresden - Im Schatten des Blauen Wunders".
Dabei handelt es sich um spektakuläre Fotografien des Dresdner Foto-Künstlers Matthias Neumann (verstorben 2008), der 1984 die Spuren des Verfalls in Dresden festgehalten hat und die Bildnegative auf abenteuerliche Weise in den Westen geschmuggelt hat. Das Stadtarchiv Dresden wird diese Zeitdokumente und künstlerisch wertvollen Arbeiten in einem größeren Umfang der Öffentlichkeit zugänglich machen (Säle St. Petersburg und Rotterdam).

Weiterhin zeigt die Künstlerin Bettina Zimmermann grafische Arbeiten aus dem Nachlass ihres verstorbenen Vaters, des Leipzigers Paul Zimmermann (Saal Florenz).

TMVO Reimann versenkte im Jahr 2007 Skulpturen im Steinbruchsee Miltitz – kürzlich wurden diese Arbeiten aus dem Dunkel des Sees gehoben und werden erstmals nicht nur für Taucher sichtbar sein. Welche Veränderungen wird es an den Skulpturen geben? Die Antwort finden die Besucher in der Via Mobile.

Der Eintritt zur Kunstmesse NEUE ArT berechtigt auch zum Eintritt in die room+style.