Wohnkosten sind der größte Ausgabeposten in sächsischen Privathaushalten

Sächsische Privathaushalte gaben 2008 durchschnittlich 1 842 € im Monat für den privaten Konsum aus, teilte das Statistische Landesamt Sachsen mit.

Davon wurden durchschnittlich 568 € im Monat für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aufgewendet. Das war mit fast einem Drittel (31 Prozent) der größte Posten der Konsumausgaben, gefolgt von 284 € (15 Prozent) für den Verkehr (u. a. Kraftwagen, Kraftstoffe, Verkehrsdienstleistungen), 279 € für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren (15 Prozent) sowie 234 € für Freizeit, Unterhaltung und Kultur (13 Prozent). In Haushalten, in denen der Haupteinkommensbezieher Angestellter war, lag der Anteil der Ausgaben für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung bei 28 Prozent, in Arbeitslosenhaushalten bei 42 Prozent.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, betrug das verfügbare Einkommen je Haushalt im Jahr 2008 durchschnittlich 2 290 € pro Monat, 202 € mehr als 1998. Angestelltenhaushalte hatten in Sachsen ein verfügbares Einkommen von durchschnittlich 2 923 €, Arbeitslosenhaushalte von 1 081 €.
Werden die Altersgruppen betrachtet, besaßen Haushalte mit Haupteinkommensbeziehern in der Altersgruppe von 35 bis unter 45 Jahren das höchste verfügbare Einkommen von durchschnittlich 2 999 € pro Monat, rund 700 € mehr als im Durchschnitt.

Die Ergebnisse stammen aus der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) 2008, die bundesweit aller fünf Jahre erhoben wird.