Wohnraum, Lohnentwicklung, Stimmung – Erwartungen an Merkel sind groß

Chemnitz – Vor allem der Verkehr in Chemnitz soll in den kommenden Jahren mit dem neuen Koalitionsvertrag der Bundesregierung verbessert werden.

Von besonderer Bedeutung, die Bahnanbindung. Die Strecke Chemnitz-Leipzig soll nun endlich für den ICE-Verkehr ausgebaut werden.

Die Oberbürgermeisterin hatte auf einen Wechsel im Bundeskanzleramt gehofft. So auch viele unserer Facebooknutzer. Vielfach wird die Ablehnung gegenüber der Bundeskanzlerin, Angela Merkel, deutlich.

So schreibt Rene schreibt sarkastisch, dass er keine Erwartungen an die Regierung hätte. Sie mache einfach so weiter wie bisher. Christian hingegen freut sich, dass es jetzt endlich eine Regierung gibt, in der wieder konstruktiv gearbeitet werden kann.

Wir haben auch mit GRÜNEN-Politiker und Baubürgermeister Michael Stötzer gesprochen, seine Wünsche fallen geradezu erwartungsgemäß aus.

Ob bezahlbarer Wohnraum, die Lohnentwicklung oder die allgemeine Stimmung in Deutschland – die Herausforderungen für die Bundesregierung sind groß. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz fasst zusammen, was wohl viele Chemnitzer denken – Bürgernähe ist das A und O.

Die Bundesregierung hat aufgrund der langwierigen und zähen Verhandlungen nur noch knapp 3,5 Jahre Zeit, um den Koalitionsvertrag umzusetzen. So wenig wie keine Regierung zuvor.