Wohnungsbrand auf dem Chemnitzer Sonnenberg

Gegen 20.30 Uhr rückte die Polizei am Freitagabend gemeinsam mit der Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand auf der Peterstraße in Chemnitz aus.

Ein 17-jähriger Bewohner nahm den Rauchgeruch aus der Küche wahr und versuchte das dort brennende Feuer noch mit eigenen Mitteln zu löschen. Dies misslang jedoch und weitere Teile der Küche gerieten in Brand. Durch die eintreffende Feuerwehr konnte die Situation schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Wegen des Verdachts einer Rauchgasintoxikation erfolgte die Einlieferung in ein Krankenhaus. Weitere Personen wurden nicht verletzt. In der Wohnung entstand Sachschaden von ca. 500 Euro. Zum Einsatz kamen die Feuerwachen I und II und die Freiwillige Feuerwehr Euba mit insgesamt 25 Kameraden.

Aufgrund der Gesamtumstände und bisherigen Erkenntnissen bezüglich weiterer involvierter Personen ermittelt die Kriminalpolizei wegen schwerer Brandstiftung.