Wohnungsbrand in Chemnitzer Innenstadt

Chemnitz- Die Feuerwehr Chemnitz musste am Dienstagvormittag in die Innenstadt ausrücken.

Gegen 9.45 Uhr stieg über der Börnichsgasse Rauch auf. Wie sich herausstellte, war ein Feuer in einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die junge Familie konnte sich glücklicherweise selbstständig aus dem Haus retten, sodass die Feuerwehr direkt dem Brand zu Leibe rücken konnte. Dabei gestalteten sich die Löscharbeiten jedoch schwierig aufgrund der beengten Platzverhältnisse in der Innenstadt.

Dennoch konnte das Feuer glücklicherweise schnell gelöscht werden, die Wohnung ist nun allerdings unbewohnbar. Für die anderen Bewohner des Hauses bestand keine Gefahr, sodass diese während des Einsatzes in ihrer Wohnung bleiben konnten.

Die jungen Eltern sowie ihr 6-jähriger Sohn und das Baby mussten wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie es für sie nach dem Brand nun weitergeht, ist ungewiss.

Insgesamt waren 34 Einsatzkräfte der Feuerwehr Chemnitz sowie der Freiwilligen Feuerwehr Glösa im Einsatz.

Ein großes Problem gab es jedoch während des Einsatzes. Die Gaffer.

Wie es zu dem Brand gekommen war, ist bislang noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.