Wohnungsbrand in der Selneckerstraße – Hund tot

Eine 40-jährige Connewitzerin wollte Sonntagmittag Kerzen gießen, erhitzte Wachs auf dem Küchenherd und war einen Moment unaufmerksam, so die Polizei:

Denn das flüssig gewordene Wachs fing Feuer. Sie versuchte die Dose mit heißem Wachs noch auf den Balkon im Leipziger Süden zu tragen, als Wachs auf den Fußboden tropfte und der Fußbodenbelag Feuer fing.

Die 40-Jährige rannte ins Treppenhaus, warnte die Nachbarn und alarmierte die Feuerwehr. Während acht Mieter vorsorglich evakuiert wurden, löschten die Kameraden der Feuerwehr den Brand. Zwar konnte ein Ausbreiten des Feuers auf die gesamte Wohnung verhindert werden, doch durch den Ruß waren die Räume nicht bewohnbar.

Tödlich endete das Kerzen gießen für den Hund der Connewitzerin. Er hatte zu viel Rauchgas eingeatmet, sodass er nur noch tot geborgen werden konnte, so die Polizei.

Gegen die Mieterin wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.