„Wir müssen Wohnungen an die Digitalisierung anpassen“

Dresden – Mit mehr als 350 Teilnehmern und 50 Ausstellern hat am 26. September der 26. Tag Sächsischer Wohnungsgenossenschaften im Internationalen Congress Center Dresden stattgefunden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Veränderungen der Arbeitswelt durch die voranschreitende Digitalisierung.

Der Einzug des sogenannten Internets der Dinge und damit verbundener Dienstleistungen führen dazu, dass sich nahezu alle Bereiche des alltäglichen Lebens verändern. Das erfordert auch bei den Wohnungsgenossenschaften im Freistaat ein Umdenken, um das Potenzial voll auszuschöpfen. Sie fordern allerdings ihrerseits die Unterstützung durch die Politik. Wie komplex das Thema Digitalisierung in Zukunft sein wird, verdeutlichten die Referenten im Internationalen Kongresscenter Dresden. Themen wie die Industrie 4.0, Robotisierung und sogenannte Smart-Home-Lösungen standen deshalb im Mittelpunkt der Tagung. Referent Armin Trost informierte die Teilnehmer auch über Veränderungen in der Führung von Unternehmen. Er verglich moderne Unternehmensstrukturen mit einem Bienenvolk. Der Verhaltensbiologe und Affenexperte Patrick van Veen ging sogar noch einen Schritt weiter und verglich den Menschen mit Affen. Er zeigte auf, dass sich – getreu dem Darwin’schen Motto „Survival of the fittest“ – nur diejenigen durchsetzen, die sich am besten an die neuen Gegebenheiten anpassen. Einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Vergabe der VSWG-Awards da. In diesem Jahr wurden die Preise vor allem an die kleineren und mittleren Wohnungsgenossenschaften des Freistaats vergeben, die innovative Ideen umgesetzt haben. Mit ihrem neuen Generationsvertrag wurde beispielsweise die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln für einen besonderen Zukunftsweg ausgezeichnet. Die Wohnungsgenossenschaft „eG“ Penig wurde für die Umstrukturierung eines ehemaligen DDR-Wohngebiets unter dem Gesichtspunkt der demographischen Entwicklung und der Beibehaltung der Stadtstruktur prämiert. Der dritte Award wurde an die Wohnungsbaugenossenschaft Werdau vergeben. Sie hatte ein Wohngebäude mit 40 Einheiten im bewohnten Bestand umfangreich modernisiert. Erstmals erhielten die Preisträger in diesem Jahr nicht nur den Award, sondern einen eigens produzierten Imagefilm, der im Rahmen der Verleihung gezeigt wurde. Abschließend wurden wieder die leistungsstärksten Azubis der sächsischen Wohnungsgenossenschaften ausgezeichnet.