Wohnungsgenossenschaften stärken Ehrenämtler

Der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften hat sich für 2014 das Ziel gesetzt, die Leistung seiner ehrenamtlich aktiven Mitglieder noch mehr zu stärken und anzuerkennen. Neben der Vergabe von Medaillen plant der Verband auch, sich im Bundestag für mehr Anerkennung ehrenamtlicher Arbeit stark zu machen.+++

Der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften hat sich für 2014 das Ziel gesetzt, die Leistung seiner ehrenamtlich aktiven Mitglieder noch mehr zu stärken und anzuerkennen.

Weil traditionelle Familienstrukturen immer seltener werden, verstehen sich die Genossenschaften nicht nur als Vermittler von Wohnraum, sondern auch als soziale Gemeinschaft, deren Mitglieder gemeinsam ihre Freizeit gestalten und sich gegenseitig unterstützen.

Die Würdigung von Engagierten durch Ehrenamtsmedaillen ist der erste Schritt, weiter gehen soll es im Bundestag: Der Verband will sich dafür einsetzen, dass die Voraussetzungen für ehrenamtliches Engagement verbessert werden.

Interview mit: Thomas Dittrich, Vorstand Wohnungsgenossenschaft Johannstadt

In Sachsen wohnen über eine halbe Million Menschen in Wohnungsgenossenschaften. 16 Genossenschaften gibt es allein in Dresden.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar