Wohnungsknappheit in Großstädten – Unternehmen diskutieren über Alternative auf dem Land

Dresden - Zahlreiche Geschäftsführer von Wohnungs- und Immobilienunternehmen haben sich am 29. November im König Albert Hotel in Bad Elster zusammengefunden. Der Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, die vdw Sachsen, lud seine Mitglieder ein, um darüber zu diskutieren, wie das Leben auf dem Land zukünftig wieder locken kann. Laut Rainer Seifert, Verbandsdirektor der vdw Sachsen, ein demografisches Problem. Junge Menschen ziehen weg und kommen nicht zurück. Ländlicher Raum müsse mit seiner Attraktivität wieder mehr ins Gespräch gebracht werden.

Bürgermeister Olaf Schlott zeigte auf, was Bad Elster bereits alles zu bieten hat. Seiner Meinung nach kann die Vielseitigkeit von Wohnungsangeboten in der Stadt noch optimiert werden. Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbandes deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen war im September 2018 beim Wohngipfel in Berlin zugegen. Bezahlbarer Wohnungsbau ist hier das große Thema gewesen.

Die vdw Sachsen ist in der Diskussion mit Politikern um Fördermöglichkeiten zu generieren, den ländlichen Raum wieder verstärkt zu etablieren. Es sei notwendig, das Thema weitsichtig anzugehen.