Wohnungsleerstand in Dresden beträgt nur noch zehn Prozent

Ende 2009 standen in Dresden 29.700 von insgesamt 292.454 Wohnungen leer. Das sind 10,2 Prozent. Die Leerstands-Verringerung der letzten Jahre hält damit an. +++

Gleichzeitig werden viel weniger Wohnungen neu gebaut als in der Vergangenheit. Seit Beginn des Programms „Rückbau-Ost“ vor sechs Jahren sank der Leerstand in der Landeshauptstadt um 7,6 Prozent. Im Gesamtvergleich betrachtet, sank der Wohnungsleerstand in der Friedrichstadt, Pieschen-Süd, Prohlis, Reick und Gorbitz am stärksten.
 
Rund 5000 Wohnungen sind baubedingt aufgrund ihres schlechten Zustandes oder durch unmittelbar bevorstehenden Gebäudeabriss nicht vermietbar. Berücksichtigt man außerdem die Fluktuationsreserve von drei Prozent, also rund 9000 Wohnungen, ergibt sich ein vermietbarer Wohnungsüberhang von rund 16 000 Wohnungen. Unter einer Fluktuationsreserve versteht man den Leerstand für Umzüge oder Renovierungen, der für einen funktionierenden Wohnungsmarkt nötig ist.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar