Wohnungsnot in Leipzig? Das wird jetzt dagegen getan!

Leipzig. – Das Wohnungspolitische Konzept von 2015 für die Stadt Leipzig soll fortgeschrieben werden. Die Maßnahmen sollen Ende August dem Stadtrat vorgelegt werden. 

 

 

Wohnen muss bezahlbar sein und auch bleiben. Vor dem Hintergrund des starken Bevölkerungswachstums in Leipzig setzt sich nun auch die Politik wieder mit der Wohnungssituation in Leipzig auseinander. Im Rathaus wurde heute die Fortschreibung des Wohnungsbaukonzeptes vorstellt. Baubürgermeisterin Dubrau erklärt die aktuelle Lage auf dem Leipziger Wohnungsmarkt.
Auch die Leipziger sehen durchaus Probleme, vor allem die Preissteigerungen der letzten Jahre müsse man in den Griff kriegen.

Ende August soll die aktuelle Fortschreibung der Maßnahmen dem Stadtrat vorgelegt werden. Vorschläge sind unter anderem neue Wohnquartiere auf Freiflächen im Leipziger Stadtgebiet, wie am Bayrischen Bahnhof oder Eutritzscher Freiladebahnhof. Auch Neubauten wie der neue Lipsia-Turm in Grünau werden unterstützt. Die Planungen gehen aber viel weiter, so Stefan Heinig vom Leipziger Stadtplanungsamt.
Neubau darf aber nicht der einzige Schwerpunkt sein. Die Sorgen der Leipziger Bürger sollen ernst genommmen werden und auch bezahlbarer Wohnbau geschaffen werden.
Die Lage in Leipzig ist im Vergleich zu anderen Großstädten zwar noch entspannt, doch das soll auch so bleiben. Die Maßnahmen der Stadt müssen wirken, um das Problem nicht noch weiter zu verschärfen.